Die Arbeit von Detekteien

Detekteien – was fällt unter ihre Tätigkeiten und in welchen Fällen können sie helfen?

Was man sich unter einem Detektiv oder eine Detektei vorstellen kann, darüber gibt es sicherlich verschiedene Meinungen. Bei mancher Meinungsbildung wird sicherlich die Darstellung dieses Berufs aus bekannten und berühmten Filmen und Serien eine große Rolle spielen. Nur hat das mit der Realität nicht wirklich viel zu tun. In den Filmen werden häufig Dinge dargestellt, die natürlich im wahren Leben so nicht stattfinden. Dazu muss man aber schon etwas mehr über diesen Berufsstand wissen.

Zunächst und als erstes einmal ist ein Detektiv ein ganz normaler Bürger, wie es die meisten anderen Menschen auch sind. Er kann aber vor einem Gericht einen besonderen Status haben. Um einen Detektiv oder eine Detektei beauftragen zu können, muss man schon gewisse Gründe haben. Zum Beispiel liegen die dann vor, wenn es um die Beschaffung von Beweisen für ein Gericht oder eine Behörde geht. Der Auftraggeber muss dafür ein berechtigtes Interesse nachweisen können. Das wird aber bei einer Ermittlung im Zusammenhang mit einer Straftat nahezu immer der Fall sein. Wenn aber nicht so ein berechtigtes Interesse vorliegt, kann sich der Privatdetektiv sogar strafbar machen, wenn gegen den Datenschutz oder die Persönlichkeitsrechte von Menschen verstoßen wird. Wenn es um einen Auftrag im Bereich der Wirtschaftsdetektei geht, kann im Arbeitsvertrag die Option einer Überwachung von Angestellten durch einen Wirtschaftsdetektiv festgelegt sein.

Aufgaben einer Detektei

Eine Detektei kann sich mit Fällen aus dem privaten Bereich und/oder aus dem Wirtschaftsbereich befassen. Einige, wie zum Beispiel unter www.detektei-acenta.de/ zu finden, bieten professionelle Leistungen in beiden Bereichen an. Wenn es sich um private Ermittlungen handelt, geht es häufig um Familienangelegenheiten, Einbruch, Betrug, Kindesrückführung, Mobbing, Adressermittlung, Arbeitsstellenermittlung, Sachbeschädigung oder auch Stalking. Natürlich fallen noch einige Punkte mehr unter diesen Bereich. Im Falle der Wirtschaftsermittlung kann man hier beispielsweise Schwarzarbeit, Zeugensuche, Lohnfortzahlungsbetrug, Mobbing, Sachbeschädigung, Einschleusung, Abrechnungsbetrug oder auch Diebstahl nennen.

Wie die Arbeit von Detektiven wirklich aussieht

Natürlich sieht die Detektivarbeit im Fernsehen immer spannen und so leicht aus. Heiße Verfolgungsjagden und dann noch der Einsatz von High-Tech-Elektronik zum Abhören von Telefongesprächen sind aber nur fiktive Film-Szenerien. Der echte Alltag eines Detektivs kann zwar spannend sein, aber er besteht zu einem großen Teil aus der diskreten Observation und vielleicht noch aus den ein oder anderen Schwierigkeiten, die man manchmal in Kauf nehmen muss.

Wenn eine Detektei zum Einsatz kommt, hat das meist unterschiedliche Gründe. Dabei soll der Verdacht auf Ehebruch, Diebstahl oder Wirtschaftskriminalität die häufigsten sein. Eine Observation kann grundsätzlich dadurch unterschieden werden, als dass es entweder darum geht, eine einzelne Person zu observieren, damit deren Verhaltensweise so vollständig wie möglich dokumentiert werden kann. Oder es geht darum, die Aktivitäten rund um einen bestimmten Standort exakt zu protokollieren. Eine „sichtbare“ und auch „hörbare“ Dokumentation, die sich innerhalb des gesetzlichen Rahmens befinden muss, bilden dafür die Grundlage. Wenn die Detektivarbeit professionell durchgeführt wird, ist sie immer diskret und unauffällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.