Arten von Fensterbänken

Varianten von Fensterbänke für jeden Bereich

Was wäre ein einziger Raum nur ohne die richtige Fensterbank unter dem Fenster? Sie dient nicht nur als Abschluss unterhalb eines jeden Fensters. Sie ist auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir in geschlossenen Räumen überhaupt unsere Blumen gedeihen lassen können. Denn nur dort, wo das Tageslicht in den Raum einfällt, können sie wachsen und aufleben. Aber auch als Abstellfläche für dekorative Utensilien und mehr sind Fensterbänke heutzutage für uns unverzichtbar und gehören einfach zur Rauminnen- wie auch Außenausstattung dazu. Und die Vielzahl an unterschiedlichen Materialien und Farbgebungen ist schier grenzenlos, denn immerhin können wir mittlerweile über ein sehr großes Sortiment bei der Wahl der richtigen Fensterbank aussuchen und darauf zurückgreifen.

Sandstein-Fensterbänke

Eine Fensterbank aus Sandstein glänzt nicht nur durch ihren natürlichen Charme. Sie ist auch unglaublich facettenreich und robust. Sie verträgt alle Witterungsumstände und trotzt jeder Kälte, wie Nässe und Hitze. Sie gilt als absoluter Allrounder für drinnen wie draußen. Die natürliche und sehr weiche Optik verleiht dem Sandstein noch einmal einen gehörigen Kick in Richtung Natur pur. In der Farbgestaltung kann der Sandstein ebenso mithalten, wie mit allen anderen Natursteinprodukten. Denn er ist in den klassischen Naturtönen zu haben. Besonders gerne wird Sandstein als Fensterbank genutzt, wenn es sich bei dem Gebäude und dessen Einrichtung um eine sehr ursprüngliche Bauweise oder auch naturbelassene handelt. Sandsteinhäuser oder auch grundsätzlich in Stein gehaltene Fassaden an Häusern sind ideal, um sie mit Sandstein-Fensterbänken auszustaffieren. Von Hellgelb, über Nude, bis hin zu Chocolat, Rot oder den Grautönen oder Erdtönen. Ja nach Geschmack lassen sich viele Farbspiele kombinieren. Der Sandstein ist – obwohl recht weich in der Oberfläche – extrem robust und widerstandsfähig.

Granit, der Alleskönner

Unzählige Haushalte und auch öffentliche Gebäude werden mit Fensterbänken aus Granit ausgelegt. Denn Granit ist ein absoluter Alleskönner. Unverwüstlich, robust, langlebig und sehr hart. Ihn gibt es in vielen Farbnuancen und Schattierungen. Der Zuschnitt kann zu jeder Zeit in allen Längen, wie Breiten und Dicken erfolgen, ohne, dass der Stein Schaden nimmt. Gegenüber dem eher weicheren Sandstein kann er so einiges einstecken, ohne auch nur einen winzigen Kratzer davon tragen zu müssen. Besonders bei stark benutzter Frequenz glänzt der Granit besonders durch seine Hartnäckigkeit und Widerstandsfähigkeit.

Schiefer und Marmor

Schiefer ist in den Farbtönen schwarz und dunkelgrau erhältlich. Als Fensterbank sieht man nur gelegentlich den Schieferstein. Er ist deutlich empfindlicher als andere Natursteinarten und bricht auch sehr schnell. Marmor hingegen ist die Königsklasse unter den Natursteinen schlecht hin und gilt noch heute als besonders edel und grazil. Als Fensterbank steht er dem Granit in keiner Weise nach und ist auch so sehr robust und langlebig. Die schönen und sehr typischen Maserungen des Marmors, gepaart mit der einzigartigen Farbschattierung, machen ihn zum König der Natursteine. Marmor gibt es in einigen, verschiedenen Farbnuancen, wobei das helle Grau oder auch das dunklere Anthrazit nach wie vor bei Fensterbänken bevorzugt wird. Marmor findet sich besonders in südlichen Regionen überall in Häusern wieder. Dort wird er nach wie vor als ein treuer Partner in Sachen schöner Naturstein geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.